News & Ratgeber

Was verbirgt sich hinter Kappholz?

Viele unserer Kunden, vor allem die Selbstabholer, sind verrückt nach Kappholz. Andere wiederum haben diesen Begriff noch nie gehört und stellen sich jetzt die Frage, was es damit auf sich hat. Wir bringen Licht ins Dunkle:

Kappholz wird nicht gesondert produziert, sondern fällt vielmehr bei der Kaminholz-Herstellung an. Es sind die Endstücken, die beim Rundholz abgesägt werden müssen, weil zum Beispiel der Durchmesser des Rundholzes zu groß für den Spalter ist. Ebenso kann es vorkommen, dass wir ein 3,10 Meter langes Rundholz haben, aus dem wir Scheitholz in 30 Zentimeter Länge herstellen. So bleibt ein Stück Kappholz von 10 Zentimetern übrig.

Generell variiert die Größe der Kappholzscheiben bei uns zwischen 5 und 20 Zentimetern. Ab und zu mischen sich auch Stücken in Hackklotzgröße darunter. Das anfallende Kappholz sammeln wir gezielt und bieten es, wenn wir genügend Material zusammen haben, bei unserem Ab-Hof-Verkauf an. Kappholz ist also alles andere als ein Abfallprodukt. Es hat die gleiche hochwertige Premium-Holz-Qualität wie unser Scheitholz, nur ist es weder gespalten noch getrocknet.

Newsletter abonnieren!

Infos, exklusive Angebote, Tipps und vieles mehr!
Mit unserem Newsletter erhalten Sie maximal 1 x monatlich viele nützliche Informationen, wie exklusive Angebotsvorteile, saisonale Ratgeber-Tipps oder Neuigkeiten rund um Timber MacPom® und die Produkte. Jetzt abonnieren

© 2014 Timber MacPom